Der Verein Heilige Familie von Nazareth e.V. wurde 1992 mit folgenden Zielen gegründet:
Förderung der Neu-Evangelisierung, der römisch-katholischen Kirche im Allgemeinen
und die Arbeit der Evangelisierung des Berliner Erzbischofs im Konkreten.

Helfen Sie der Neu-Evangelisierung durch Ihre Spende.

Welche Initiativen fördern wir?

MISSIONARISCHE FAMILIEN

Entsendung von Itineranten-Katechisten und Familien in Mission in entchristlichten Gebieten

MISSIO AD GENTES

"Implantatio ecclesiae" durch Missio ad Gentes Gemeinschaften in Chemnitz, Köln, Düsseldorf, Berlin und Augsburg

PRIESTERSEMINARE RM

Unterhalt der Studenten der internationalen diözesanen missionarische Priesterseminare „Redemptoris Mater“

AUSBILDIUNG DER PRIESTER

Abhaltung von ergänzenden Kursen für die Ausbildung zu Priestern im Hinblick auf ihre besondere Mission in der neuen Evangelisierung

VERANSTALTUNGEN

Unterstützung ausgewählter Veranstaltungen des Neokatechumenalen Weges, beispielsweise des europäischen Vortreffens zum Weltjugendtag 2011 in der Esprit-Arena Düsseldorf mit 35.000 Teilnehmern samt Aufführung der Symphonie „Das Leiden der Unschuldigen“.

SYMPHONIE "DAS LEIDEN DER UNSCHULDIGEN"

Die Symphonie "Das Leiden der Unschuldigen": Ein herausragendes Ereignis im brüderlichen Dialog zwischen Christen und Juden am 10. Juni 2018 in Berlin.
www.dasleidenderunschuldigen.de

Symphonie "Das Leiden der Unschuldigen"

Ihre Unterstützung für ein herausragendes Ereignis im brüderlichen Dialog zwischen Christen und Juden am 10. Juni 2018 in Berlin.
Sehr geehrte Damen und Herren, die Symphonie „Das Leiden der Unschuldigen – im Gedenken an die Shoa“ des spanischen Künstlers Kiko Argüello, hat seit ihren Uraufführungen im Vatikan und Jerusalem (2011) eine Welle gegenseitiger Sympathie und wechselseitigem Verständnis zwischen Juden und Christen hervorgebracht. David Rosen, der Internationale Direktor für interreligiöse Angelegenheiten des AJC (American Jewish Committee), bezeichnet das empathische Werk als bedeutungsvoll „in der Beziehung zwischen den Christen und dem Volk Israel“. Nach weiteren Aufführungen u. a. in New York, Chicago und Boston (2012) sowie in Auschwitz (2013) und Japan (2016), bei denen neben mehreren Dutzend Bischöfen und Kardinälen der Katholischen Kirche insgesamt mehrere hundert Rabbiner und jüdische Gläubige teilgenommen haben, wird die Symphonie am Sonntag, 10. Juni 2018 in der Berliner Philharmonie aufgeführt werden. In Berlin als Ausgangsort der Shoa soll das Konzert für Juden wie Christen zu einem besonderen Ereignis der Versöhnung werden! Die Einladung zu diesem Konzert ist durch den Erzbischof von Berlin, Dr. Heiner Koch, bereits ausgesprochen worden und richtet sich besonders an die jüdischen Gemeinden in Deutschland, Vertreter der Kirchen sowie Repräsentanten des Staates. Da das Vorhaben nicht gewinnorientiert ist und keine Eintrittsgelder erhoben werden, sind wir dringend auf Spenden angewiesen. Die Spendengelder finden ihre Verwendung vor allem für Saalmiete sowie Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung des Orchesters (ca. 250 Personen). Werden Sie und Ihr Unternehmen Teil dieses besonderen Ereignisses und unterstützen Sie uns! Gerne informieren wir Sie ausführlich über die Veranstaltung, unseren Verein und Ihre Beteiligungsmöglichkeiten. Ich freue mich von Ihnen zu hören!”

Mit freundlichen Grüßen

Gianpaolo Carpanese

Gianpaolo Carpanese

Vorsitzender

SPENDEN

Helfen Sie durch Ihre Spende

Das Vermögen des Vereins setzt sich aus Spenden, Schenkungen, Erbschaften, Vermächtnissen und anderen freiwilligen Leistungen und Zuwendungen von natürlichen und juristischen Personen zusammen.

Der Verein darf keine Gewinne erwirtschaften, er ist also gemeinnützig. Der Verein folgt den durch den Erzbischof von Berlin gegebenen Richtlinien, sowie dem Codex Iuris Canonici der römisch-katholischen Kirche.

Heilige Familie von Nazareth für die Itineranten-Evangelisierung .V.
Pax Bank eG
IBAN: DE15 3706 0193 6005 0900 14
BIC: GENODED1PAX

Spenden für die Symphonie "Das Leiden der Unschuldigen"
Verwendungszweck: Symphonie 2018

KONTAKT

  •   030 66868474
  •   030 66868476
  •   Uhuweg 21 A, 12351 Berlin
  •   info@hfvn-ev.de

KONTAKT

Senden Sie uns eine Nachricht mit dem folgendem Formular.
Please fill in all of the required fields